A A A

Hosena hat seit vielen Jahren ein Wappen, welches aber immer nur ein Entwurf geblieben ist.
dieser Entwurf entstand in Zusammenarbeit mit dem Ortschronisten Horst Richter.

http://www.hosena.com/index.php/features/wappenhistorie

Die Bestrebungen dieses Wappen genehmigungsfähig zu gestalten wurden mit der Eingliederung von Hosena zur Stadt Senftenberg 2002 ad acta gelegt, da Ortsteile nach der Brandenburgischen Kommunalverfassung nicht berechtigt sind, eigene Wappen zu tragen.

Auch Hosena hat durch die Kommunalreform seine Selbständigkeit verloren,und muss das Wappen von Senftenberg führen.
Da der regionalen Identifikation damit (wie fast überall) nicht genüge getan wird, gibt es die Möglichkeit ein Wappen auf privatrechtlicher Grundlage zu führen. Dieses muss aber nicht, wie nach der Verordnung über kommunale Hoheitszeichen

(Kommunale Hoheitszeichenverordnung- KommHzV) vom Landeshauptarchiv begutachtet und vom Innenministerium genehmigt werden.

Auf Anregung des Bürgermeisters Herrn Fredrich möchte die Stadt Senftenberg aber diese privatrechtlich geführten Wappen in die Deutsche Ortswappenrolle eintragen lassen:

https://herold-verein.de/heraldik/die-deutsche-ortswappenrolle/

 

Der Verein Herold, der die Ortswappen führt, hat aber klare Vorgaben zur Gestaltung, die teilweise über die heraldischen Grundsätze hinausgehen. Dazu gehören auch die Farben. Die Farben müssen eingehalten werden, damit das Wappen so in der Ortswappenrolle publiziert werden kann.
Zur späteren Führung des Wappens in der Praxis kann von diesen abgewichen werden. Diese müssen nur klar als diese erkennbar sein.

Die Wappen der Ortsteile sollen bis April nächsten Jahres an einer Wand im großen Ratssaal des Rathauses einen würdigen Platz finden.

Im August diesen Jahres wurde nach erfolgter Ausschreibung ein Heraldiker mit der Fertigung der Ortsteilwappen beauftragt.
Seitdem gibt es einen regen Kontakt und viele Vorschläge und Änderungswünsche.
Im Ergebnis dessen liegt nun ein genehmigungsfähiger Entwurf des Wappens für unseren Ortsteil vor.

Es sind alle Elements unseres ursprünglichen Wappenentwurfes enthalten.

  • Der Baum als Hinweis auf den sorbischen Namensursprung trockener Wald.
  • Die Quarzkristalle, welche auf den historischen Glassandabbau hinweisen.
  • Der Fisch als Hinweis auf das karge Leben auf unfruchtbaren Böden aber auch auf die durchaus vorhandene Fischerei in den zahlreichen Teichen in und um Hosena.
  • Die oberlausitzer Zinnenmauer als Hinweis auf die Zugehörigkeit zur Oberlausitz.
  • Die Farben Blau und Gelb als Hinweis auf die sportlichen Traditionen des SV Blau Gelb Hosena 1899 e. V.. (siehe Hinweis oben zu den Farben)

In der Ortsbeiratssitzung am 08.11.18 soll der engültige Entwurf für das Genemigungsverfahren freigegeben werden.


Bis dahin möchten wir gern auch Meinungen aus der Bevölkerung einholen, da es sich hier um eine Wappen handelt, welches für die nächsten Jahrzehnte (-hunderte) Bestand haben wird.

Sollte es konstruktive Einwände geben, dann würden wir diese dem Heraldiker zur Prüfung übermitteln.
Post bitte an ortsvorsteher(at)hosena.de oder zur Sprechstunde dienstags von 16:30 bis 17:30 Uhr im Ortsvorsteherbüro August-Bebel-Straße 4.

endfassung wappen klein

 

​​