Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 ich möchte mich mit dieser bewusst provokant gewählten Überschrift an alle diejenigen wenden, die sich bisher noch keine Gedanken darum gemacht haben, wie sie die 600 Jahrfeier in diesem Jahr durch ihr persönliches Engagement unterstützen möchten.

Davon ausnehmen möchte ich die Vereinsmitglieder, die Einwohner der Ziegeleisiedlung und diejenigen, welche sich bereits für eine Teilnahme gemeldet haben.
Selbstverständlich auch jene, die aus alters- oder gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen können.

Es bleiben da aber noch genug übrig.

Offenbar ist es leider noch nicht bei jedem angekommen, dass bei einem Festumzug die Einwohner der Jubiläumsgemeinde diesen für ihre Gäste gestalten.
Genauso ist es aber. Uns nützt es überhaupt nichts, wenn wir auf unsere Frage nach der Teilnahme die Antwort bekommen:
"Wir werden am Sonntag schon gucken kommen."

Genau das brauchen wir nicht.

Für unseren ca. 2 km langen Umzug brauchen wir jede Menge an Ordnern, die für die Sicherheit am Straßenrand verantwortlich sind.
Schon mal darüber nachgedacht, ob es einen so großen Unterschied macht, wenn ich ohnehin "gucken" gehe, ob ich nur dort stehe oder mir eine Warnweste als ausgewiesener Ordner überstreife?

Einweiser werden auch für unseren zentralen Parkplatz an Ott*s Loch gebraucht. Bei jedem anderen Fest sind wir froh, wenn wir auf dem Parkplatz eingewiesen werden.
Warum soll (und muss) es in Hosena anders sein. Bisher haben wir dafür Null, ja bitte richtig lesen: Null Meldungen bekommen.

Es ist da schon peinlich berührend, wenn aus Peickwitz die Information kommt, dass auch personell unterstüzt werden kann, wenn wir nicht genug Personal zusammen bekommen. Wir nehmen das natürlich dankend an. Es bleibt aber doch ein ganz fader Beigeschmack. Wie groß ist Peickwitz und wie groß Hosena?

Seit über 3 Jahren sitzen die Mitglieder der AG Umzug nun schon in regelmäßigen Abständen zusammen und beraten dazu, wie wir einen attraktiven Umzug auf die Beine stellen können. Hier sage ich ganz bewusst wir, denn das geht nur gemeinsam.

Fazit Stand Mitte Februar:  Wir werden uns von einigen Blidvorschlägen trennen müssen, da wir einfach keine Mitstreiter finden, die das Bild gestalten möchten.
Dabei haben die AG-mitglieder den Hauptteil der Arbeit schon geleistet.
Das Bild als Idee steht, die Kostüme sind größtenteils  vorhanden, die Beschilderung und Requisiten sind fertiggestellt.

Es fehlen diejenigen, die sagen, dass sie dort mitgestalten wollen!

Was bitte hält jemanden davon ab, an diesem Sonntag ca. 3 Stunden seiner kostbaren Freitzeit zu opfern und ganz einfach beim Umzug mitzulaufen?
Feiern gehen wir dann alle gemeinsam nach dem Umzug im Festzelt. Der Appetit und Durst ist dann sicher um so größer!

Ich kann nur bitten, dass sich jeder, wirklich jeder, diese Zeilen einmal durch den Kopf gehen lässt und sich fragt, was seiner Teilnahme entgegen steht.
Sollte es das leidige Thema Geld sein, muss ich leider enttäuschen, denn wir suchen ausschließlich Mitstreiter, die das ohne die Hand aufzuhalten tun.

Bitte geben Sie sich einen Ruck und melden sich bei

Jens Babick
Grenzweg 8
Tel. 716170
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder auch bei jedem anderen Bildverantwortlichen wie Jürgen Sommer, Wolfgang Kaden, Wolfgang Hilbrecht, Brigitte Matschke.
Gern auch im Ortsvorsteherbüro zur Sprechzeit dienstags von 16:30 bis 17:30 Uhr.

Das war es sicher noch nicht!
Packen wir es gemeinsam an!

Hagen Schuster
Vorsitzender Festkomitee